Pflegeleistungen


Grundpflege – Leistungen aus der Pflegeversicherung (SGB XI)

Wie erhalten Sie Leistungen der Pflegeversicherung?

Bevor Sie Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, müssen Sie:

  • Bei Ihrer Pflegekasse (=Krankenkasse) einen Antrag auf Pflegeleistungen stellen. Stellen Sie diesen Antrag so schnell als möglich, Ihr Anspruch auf Leistungen gilt ab diesem Tag.
  • Wählen Sie einen ambulanten Dienst. Dann stellen Sie den Antrag auf Sachleistung oder Kombinationsleistung, wenn der Pflegedienst nur Teile der Pflege übernimmt und die Leistungen nicht ausschöpft.
  • Die Pflegekasse teilt Ihnen mit, dass Ihr Antrag an den Medizinischen Dienst der Krankenkasse (MDK) zur Prüfung weitergeleitet wurde.
  • Der MDK teilt Ihnen später einen Termin zur Begutachtung mit. Der Termin findet in der Regel zwischen 08.00-16.00 Uhr statt. Sie können kurz vor der Begutachtung bei dem MDK eine genauere Uhrzeit erfragen oder vereinbaren.
  • Bei der Begutachtung sollten Sie gut vorbereitet sein. Hilfreich ist es, dass die Pflegeperson anwesend ist und ein Pflegetagebuch über einen Zeitraum von z.B. zwei Wochen geführt hat.

Beschreiben Sie den Pflegebedarf genau in Minuten und Stunden. Übertreiben Sie nicht, aber reden Sie auch nichts schön. Nur tatsächliche Leistungen aus dem Bereich der Grundpflege, der Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, der Hilfe bei den Ausscheidungen und der Mobilität im Rahmen der Grundpflege werden gewertet. Berücksichtigung findet auch die Hauswirtschaft. Reine Anwesenheit und Beaufsichtigung wird nicht berücksichtigt.
Die Pflegekasse wird Ihnen einen Bescheid über das Ergebnis mitteilen. Auf Wunsch können Sie bei der Pflegekasse eine Kopie des Gutachtens erbeten.

Sachleistung Pflegestufe I 450,- €
Sachleistung Pflegestufe II 1100,- €
Sachleistung Pflegestufe III 1550,- €
Pflegestufe III mit Härtefall 1918,- €

Aus dem Katalog der Leistungskomplexe können Sie mit dem Pflegedienst einen eigenen Pflegeplan über Grundpflege und hauswirtschaftliche Leistungen vereinbaren.
Der Pflegedienst legt Ihnen monatlich einen Nachweis über die erbrachten Leistungen vor und kann danach mit der Pflegekasse direkt abrechnen.

Die Leistungskomplexe und Preise können Sie als Datei unter dem Menü-Punkt Leistungskomplexe/Preise herunterladen.

Gerne sind wir Ihnen bei allen Fragen zur Pflegeversicherung behilflich.


Behandlungspflege – Häusliche Krankenpflege (SGB V)

Ihr behandelnder Arzt möchte eine begonnene Therapie über Pflegekräfte weiterführen lassen.
Er stellt Ihnen eine Verordnung häuslicher Krankenpflege aus und delegiert damit seine Tätigkeit an einen Pflegedienst.

  • tägliche Medikamentengaben
  • Insulininjektionen
  • Blutzuckerkontrollen
  • Wundverbände
  • Kompressionstherapie
  • Versorgung von Drainagen
  • Stomabehandlung(Urostoma, Anus praeter, Tracheostoma, PEG)
  • Augen/Ohrentropfen
  • Legen von Blasenkathetern

Die Kostenübernahme unterliegt dem Genehmigungsvorbehalt durch Ihre Krankenkasse. Die Beantragung bei der Krankenkasse übernehmen wir gerne für Sie.
Die Maßnahmen der Behandlungspflege werden nicht auf die Leistungen der Pflegeversicherung angerechnet und reduzieren damit nicht den Sach- oder Geldleistungsanspruch.


Palliativversorgung

Es gibt Erkrankungen, die trotz rasanten Fortschritts in unserer Medizin noch keine Heilung oder Therapiemöglichkeiten kennen. Das heißt jedoch nicht, dass Pflege und Mediziner nichts mehr für Sie tun können. Im Gegenteil, hier greift ein multiprofessioneller Ansatz von Fachpflegekräften und Medizinern, um Symptome wie zum Beispiel Schmerzen und Atemnot zu lindern. Man spricht dann von einem „palliativen“ Ansatz, vom lateinischen Wort Mantel (= pallium) abgeleitet, denn wie ein schützender Mantel arbeiten alle Beteiligten zu Ihrem Wohl zusammen.
Für uns gilt der berühmte Satz von Cicely Saunders, der Gründerin des modernen Hospizgedankens: „nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben“ zu geben. Es geht um Lebensqualität bis zuletzt. Hierfür stehen wir Ihnen mit vollem Einsatz zur Seite. Wir fühlen uns dem Hospizgedanken verpflichtet und unterstützen als Mitglied des Palliativnetzwerks Mainz (link: www.palliativnetzwerk-mainz.de) aktiv die enge Vernetzung aller Mainzer Akteure zu Ihrem Wohl.

Gerne beraten wir Sie und Ihre Angehörigen zu allen Hilfsangeboten und Unterstützungsmöglichkeiten - zu Hause oder stationär.